Auszubildende Pflege

Das ganze Jahr über leisten Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege von drei Krankenpflegeschulen (St. Katharinen KrankenhausStädtisches Klinkum Frankfurt Höchst, Rot-Kreuz-Kliniken) einen 4-6 wöchigen Einsatz im Evangelischen Hospiz. Grundlage ist ein vom Hospizteam entwickeltes Konzept für die Praxisanleitung von Auszubildenden.

So mancher der Auszubildenden fühlt sich angesichts des Themas Sterben und Tod zunächst unsicher darüber, was ihm begegnet. Um den Auszubildenden den Eintritt in den Einsatz zu erleichtern, werden sie, ihrem Ausbildungsstand entsprechend angeleitet und kontinuierlich von einem/einer Praxisanleiter/in begleitet. Dies ermöglicht den Aufbau einer Vertrauensbasis zwischen Auszubildendem und Praxisanleiter/in, sowie Kontinuität in der Vermittlung der Ausbildungsinhalte. Die Gefühle und Wahrnehmungen der Auszubildenden im Pflegealltag sind uns wichtig und werden regelmäßig in Feedbackgesprächen und Reflexionsgesprächen besprochen.

Über die palliativen Lerninhalte hinaus, können die Auszubildenden an internen Fortbildungen (z. B. Kinaesthetics) teilnehmen. In der Pflege des Patienten lernen Sie u.a. Technik und Haltung der Basalen Stimulation, der Atemstimulierende Einreibung (ASE) und den Einsatz von Aromaölen kennen. Die Auszubildenden sind in ein multidisziplinäres Team aus Pflegekräften, Hauswirtschafterinnen, Seelsorger und Hausärztinnen eingebunden: sie nehmen aktiv an Übergaben, Visiten und Fallbesprechungen teil.

Ein Auszubildender schrieb uns nach seinem Einsatz:

"(...) Es war mir jeden Tag aufs Neue eine Freude, zur Arbeit zu kommen. Die Anleitung war vorbildlich und ich habe mich zu keiner Zeit 'allein gelassen' gefühlt. Vielen Dank dafür."